B-Wurf 

Milla (25 % Kromi) und Bendix vom Huvenhoop (75% Kromi) haben, wie im VRK vor jedem Wurf üblich, ihre Gesundheitschecks absolviert.

Bei Milla wurde Blut abgenommen und ein Gr. Blutbild mit Schilddrüsenprofil untersucht, die Werte sind in Ordnung. Milla ist gesund und fit für eine Schwangerschaft.

Beide haben eine aktuelle DOK Augenuntersuchung im Normbereich vorgelegt.
Bei Milla wurde zusätzlich eine Gonoskopie gemacht, um eine beim PJR Terrier verbreitete Augenerkrankung auszuschließen.

Beide weisen einen MyDogDNA Gentest vor und beide sind frei von Kromitypisch testbaren Erkrankungen wie; von Willebrand Typ1, Digitale Hyperkeratose und Hyperurikosurie.
Lediglich Milla ist Trägerin von MDR1(das Erbe ihres Großvaters, ein Collitypischer Gendefekt),  diese  haben beim Kromfohrländer keine Relevanz.

Der COLA Test von Bendix bestätigte einen Cystin Wert im Normbereich.
Seine HD/ ED Untersuchung ergab: A1/ 0

Von beide Hunden wurde eine Furnishing PCR gemacht mit dem Ergebnis: Genotyp F/F, 
sie sind reinerbig für das F-Allel. Frei übersetzt spricht es für eine bärtige Nachkommenschaft.

Vor den beiden Progesterontesten wurde bei Milla ein Genitalabstrich gemacht, der keine pathogenen Keime aufwies.

Nachdem der 2. Progesterontest bei >4 war, machten wir uns auf den Weg zu Bendix und Manu.

Die Deckmeldung konnte ich für den 03.07.20 bestätigen.






Am Mittwoch den 02.09.2020 war es soweit.

Dienstag Mittag begann Milla unruhig zu werden. Sie verlangte oft nach draußen um sich zu lösen und um dann direkt zur Wurfkiste zurück zu kommen, um zu wühlen und den Platz für die Geburt vorzubereiten.
Hin und wieder wühlte sie auch mein Bett oder ihren Platz im Schrank durch. Gegen 0:15 hat sie sich für die Wurfkiste unter meinem Schreibtisch entschieden.
Um 0.43 Uhr wurde das 1. Mädchen geboren, um 0:55 Uhr ein Junge. Der 3. Welpe kam um 1:12Uhr, ein Junge und um 1:17 Uhr wieder ein Mädchen auf die Welt. Die beiden letzten Jungs waren am schwersten um erblickten das Licht der Welt um 2:03 Uhr und 3:26 Uhr. Mit 320 und 348 Gramm brauchte Milla wohl etwas Zeit.....
Bei den ersten kleinen Süßen habe ich Milla etwas unterstützt. Die Geburt verlief ohne Streß und Komplikationen. Sie hat es richtig toll gemacht!
Die Welpen sind jetzt fast 2 Wochen da und Milla kümmert sich vorbildlich. Sie ist eine tolle Mama!

Alle Welpen haben ein Zuhause.

A-Wurf

Errechneter Wurftermin:   31.08.2018

Wurftag:   28.08.2018


A Wurf vom Rheitlagerhof


Am Sonntag den 17.08.2018 setzte Millas Läufigkeit mit der Blutung ein.
Durch einen befreundeten Hund wurde am 27.06.2018 klar, die „Stehtage“ hatten begonnen!
Sofort rief ich Fr. Hunka an, ob sie und Tjalk ( El Salvador vom Krömchen ) bereit seien.          Kurzfristig reisten Milla und ich nach Lüdenscheid.
 Beide Hunde zeigten deutliches Interesse an einander, aber Millas Unerfahrenheit, wie auch meine haben uns unverrichteter Dinge wieder ins Emsland reisen lassen. 
Zwei Tage später starteten wir erneut. 
Durch die Anleitung von Fr. Hunka, dem erfahrenen Deckrüden Tjalk und meinen stützenden Händen hat die Verpaarung geklappt. 
Zwei Tage später fuhren wir wieder nach Lüdenscheid, doch diesmal wehrte Milla Tjalk vehement ab.
In den folgenden Wochen zeigte sie typische Verhaltensweisen, ihr Bauchumfang vergrößerte sich und am 06.08.18 sahen wir 6 Welpen im Ultraschall.
Es hatte geklappt!
Am Montag den 27.08.18 wurde Milla unruhig. Immer wieder wollte sie raus, um sich zu erleichtern um dann schnell wieder ins Haus zu rennen, um die Wurfkiste zu durchwühlen oder meine Nähe zu suchen ….. Das ging die ganze Nacht so!
Am Dienstag den 60igsten Tag der Trächtigkeit war es soweit. 
Um 10:10 Uhr war der erste kleine Zwerg da. Nummer 2 und 3 folgten direkt. 
Wir waren allein. 
Die Kinder in der Schule und mein Mann im Stall. 
Die Ruhe pur!  
Meine Ängste und Befürchtungen waren dahin. 
Wie unsere Tierärztin es sagte: „Bei eurer Beziehung wirft sie dir die Welpen vor die Füße.“ 
Es war Teamarbeit. Milla gebar die Kleinen und ich befreite sie von ihrer Eihülle und sie leckte sie, bis sie ans Gesäuge gerutscht waren.  Erstaunlich mit welcher Zielsicherheit das geschah. 
Eineinhalb Stunden passierte nichts. Die Tierärztin war schon auf dem Weg, als ich Entwarnung geben konnte. Nummer 4 war geboren. Während eines kurzen Badbesuchs waren Nummer 5 und 6 auf die Welt gekommen. Milla hatte Welpe Nr. 5 schon allein versorgt und er lag schon am Gesäuge. Den 6. durfte ich wieder von seiner Hülle befreien, ebenso den 7. 
Um 13:24 Uhr waren alle 7 Zwerge da. Sie waren gesund und munter. 
Milla war erschöpft, kümmerte sich aber hingebungsvoll und rührend um die Kleinen.                        Die folgenden 3-4 Wochen waren ruhig. Milla versorgte ihre 7 umsichtig und- allein.
Dann war ich wieder gefragt. Das Sauberhalten ihres Lagers wurde zu meiner Aufgabe. Ebenso das Zufüttern und viele, viele andere Aufgaben, wie schmusen, kuscheln, Betreuung im Freien (Pipi draußen machen), wieder einsammeln und ………..
 Es war eine mega anstrengende und mega schöne Zeit.
Ab der 8. Woche zogen sie nach und nach (bis auf unsere Alma) zu ihren tollen neuen Menschen in ein neues zu Hause

Toni

vom Rheitlagerhof

Alma

vom Rheitlagerhof

Manolo

August vom Rheitlagerhof

Nick

Asker vom Rheitlagerhof

a Lina

vom Rheitlagerhof

Yussi

Ayla vom Rheitlagerhof

Anton

vom Rheitlagerhof